Thorstens private Homepage
Bergtour
https://kunkel.bayern/impressum.html

© 2009 Thorstens private Homepage
https://kunkel.bayern/
Besteigung des Glittertinden
06. Juli 2009

Kartenempfehlungen:

  • Jotunheimen Aust; Maßstab 1:50000

Zusatzinformationen:

Tourenverlauf als KML-Datei für Google Earth

Tourenbericht:

06. Juli 2009:

Unscheinbarer Glittertinden

Aufstieg: ca. 1500m
Abstieg: ca. 1500m
Gehzeit: ca. 8h
Besondere Schwierigkeiten: Ungewöhnlich ist nur die sehr breite Flußquerung des Skauta, die bei Hochwasser problematisch werden könnte.

Gipfelbesteigungen:

  • Glittertinden, 2465m

Der Wetterbericht sagt leider sechs schlechte Tage mit Regen voraus. Ernüchtert beschließen wir unsere Trekkingtour durch Jotunheimen abzublasen. Stattdessen wollen wir trotz Bewölkung heute den Glittertinden besteigen. Die Strecke auf den Gipfel ist recht weit, erhält aber seine Würze durch einige Bachquerungen, die sich wegen der Schneeschmelze als nicht trivial herausstellen. Besonders rassig ist das ca. 100 Meter breite Bachbett des Skauta, der hüpfend über zahllose Steine überquert werden muss. Labyrinthartig bahnen wir uns den Weg durch das reißende Wasser. Die Füße bleiben trocken und nachdem wir noch einige andere Wanderer überholt haben, stehen wir nach ca. 5 Stunden an der Eiskuppe des Glittertinden. Der Gipfel liegt leider in Wolken und so folgen wir den Spuren im Schnee. Das GPS verrät uns, wann wir am höchsten Punkt des Berges angekommen sind. Die Sicht ist gleich Null und so steigen wir zügig wieder ab. Der drohende Regen bleibt zum Glück heute aus und wir kommen trocken am Zelt an.

Schwierige Flußquerung
Schwierige Flußquerung